E3-Acoustic-Band

Den Traum einer Band mit mehrstimmigem Gesang hatte Peter Reimer schon mit 16 und so gab es damals eine erste Triobesetzung mit Michael „Kaktus“ Kahler und Klaus Hartmann: „Marakesh Express“ war geboren und der Liedtitel verriet schon, wo es lang gehen sollte: Crosby, Stills & Nash, Poco, Wishbone Ash hießen die Helden des Trios.

Die Geschichte von E3 begann dann 1988 mit einer Zeitungsannonce, über die sich Ralf Olbrich und Peter Reimer 1988 kennenlernten. Ralf war gerade Zivi und suchte jemanden, der auf einer Gitarre „mehr als nur Schrumm-Schrumm“ spielen kann, Peter, Student für klassische Gitarre am Konservatorium in Frankfurt, fühlte sich angesprochen, es folgte eine Probe und dann war klar: ein Folk-Duo war geboren.

Auf Ralfs Hochzeit spielte dann Mark Patrick und ließ Peter aufhorchen. Durch Peter waren alle drei über die Jahre mit der „Zehntscheuer“ in Amorbach verbandelt und jeder hatte in verschiedenen Besetzungen dort gespielt. Neben Peters Solo-Konzerten dort, spielten auch das alte Folk-Duo, Ralf mit seiner Band, Mark mit Ralf und dann auf Betreiben von Mike Bauersachs in Amorbach der erste Triogig von Mark, Ralf und Peter – in der „Zehntscheuer“ anlässlich Mikes‘ Geburtstag. Das war die eigentliche Geburtsstunde des „E3-Acoustic-Trio“.

Es wurde geprobt, Aufnahmen zu Hause und in der SAE Frankfurt gemacht, es gab erste Livemitschnitte, aber so recht wollte die Sache nicht anrollen. Die 90er waren fest in der Hand von Dancefloor/Techno, Grunge, Alternative, Cross-Over und Hip-Hop – kein Mensch interessierte sich wirklich für handgemachte Musik. Die kleine „Gegenbewegung“ durch das „Unplugged“-Format des Musiksenders MTV vermochte auch keine wesentliche Veränderung zu bewirken und so wurde es still um das „E3-Acoustic-Trio“.

Jahre gingen ins Land, jedes der drei Gründungsmitglieder verfolgte eigene Wege, alle spielten in unterschiedlichen Besetzungen, viel davon auch die übliche Musikdienstleistung in irgendwelchen TOP-40-Besetzungen. Mit den ersten Sessions im „Schlosskeller Windecken“ kam auf einmal wieder frische Luft und auch Lust in das Projekt „E3-Acoustic-Band“. Als in einer Woche 3 Konzerte anstanden, wurde kurzerhand beschlossen, die Session im Schlosskeller zu nutzen, um einen Live-Mitschnitt zu machen. 15 Titel wurden aufgenommen, aus 12 davon wurde 2009 eine Live-CD gemacht, ein weiterer entscheidender Baustein und Impuls.

Es gab Lust, daraus mehr zu machen. Mark reaktivierte alte Kontakte. So kam es 2011 zu einer Einladung zum Festival „Folk im Schlosshof“ nach Bonfeld. Zwei Tage Folkfestival vom Feinsten mit riesigem Backstagebereich, einem eigenen, großzügigen Zelt, Loungekissen, Whiskey-Bar, persönlichem Guide, bezahlte Hotelzimmer und permanenter, freier Shuttledienst vom Hotel zum Gelände – das war eine Hoffierung, die lange im Gedächtnis blieb.

Mit dabei: der (wieder mal durch Ralf) auf der Windecker Session zu uns gestoßene Thomas Wimmer – damals noch an der Cajon. Uns hat damals vor allem imponiert, dass eigentlich jede Folkband eine Geige oder Fiddle dabei hatte. DAS wollten wir auch und in dem Zuge stieg Thomas auf das Drumset um und es folgten um die Jahreswende 2011/12 die letzten Zugänge: Erhard Koch am Bass und Gesang sowie der damals gerade von einem beruflichen Projekt aus Indien zurückgekehrte Gunnar Jürgens an der Geige. Am 03.05.2012 präsentierte sich die in „E3-Acoustic-Band“ umbenannte 6er-Besetzung erstmals im Schlosskeller / Windecken, kurz darauf auf der „Nidderauer Rocknacht“ und gastierte danach eine Zeit lang in verschiedenen kleineren Clubs der Gegend.

In den kommenden Jahren wurde das Repertoire immer weiter ausgebaut und die Arrangements auf Hochglanz gebracht. Die „E3-Acoustic-Band“ erhöhte ihre Auftrittsfrequenz und konnte in größere bzw. besser besuchte Venues und auf größeren Veranstaltungen spielen wie z.B. „Eulenspiegel“ / Seidenroth, „Kulturhalle“ / Stockheim, „Berger Straßenfest“, „Lokschuppen“/ Nidda mit der Tom Pfeiffer Band, in welcher E3-Bassist und Sänger Erhard Koch in gleicher Funktion unterwegs ist.

2015 dann schloss sich das erste Mal der Kreis: E3 nahmen ihre nächste Live-CD auf. Diesmal dort, wo alles begann: in der „Zehntscheuer“ in Amorbach. Im Jahr darauf wurden zwei Releases gespielt: eines im internationalen Club „Colos-Saal“ / Aschaffenburg und natürlich in der wieder ausverkauften „Zehntscheuer“/ Amorbach. Die Auftrittszahlen haben sich mittlerweile verdoppelt und es kamen neue Adressen hinzu wie „Schlossgrabenfest“/ Darmstadt, die „Scheuer“ / Idstein, „Johannisnacht“ / Mainz, Kulturhaus REX / Lorsch und viele mehr.

E3 steht für handgemachte, akustische, qualitativ sehr hochwertige und durchdachte Bühnenshows mit einer Mischung aus eigenen Songs und Songs, die sich die Band zu eigen macht. „Rock Meets Country“ lautet das Motto und ist ein musikalischer Hochgenuss für jeden „Unplugged“-Fan.

Hope2CU on the road