Pressebericht Konzert „Kulturhalle“ / Stockheim

By · Samstag, April 27th, 2013

Samstag, 27. April 2013 15:11 Uhr
URL: http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/glauburg/13039616.htm

Kreis-Anzeiger

GLAUBURG 

Mit unbändiger Spielfreude wechseln sie zwischen den Stilen

27.04.2013 – STOCKHEIM

E3-Acoustic-Band gibt Konzert in Stockheimer Kulturhalle – Wiederholung bereits geplant

(red). Das Publikum feierte begeistert das Konzert der E3-Acoustic-Band in der Stockheimer Kulturhalle. E3 steht für „Essence of Emotional Energy“, das selbstgewählte Motto der drei Gründungsmitglieder von 1996, dem aus Virginia stammenden Amerikaner Mark Patrick (Gesang, Gitarre) sowie Ralf Olbrich (Gesang, Sopransaxofon, Gitarre) und Peter Reimer (Gesang, Gitarre, Mandoline). Seit Anfang 2012 ist das Sextett mit Thomas Wimmer (Cajon, Percussion), Erhard Koch (Bass, Gesang) und Gunnar Jürgens (Geige, Percussion) komplett.

Das Konzert begann mit einem Klassiker von Crosby, Stills & Nash, „Helplessly Hoping“, mit dem E3 gleich deutlich machte, worin eine der Stärken der Band liegt. Die eng geführten Gesangssätze ihrer musikalischen Vorbilder setzten die Musiker derart brillant um, dass es dem Publikum fast den Atem raubte. Diese Spannung entlud sich auch in einem ausgiebigen Applaus – das Eis war sofort gebrochen. Und so ging es Lied um Lied weiter. Wunderbare Songs aus dem American-Repertoire und eigene Songs von E3 fügten sich nahtlos aneinander. Die Band bewegte sich dabei mühelos und mit unbändiger Spielfreude in den verschiedensten musikalischen Welten – auch etwas, das die Musiker auszeichnet: Bluegrass von Steve Miller „Dance, Dance, Dance“ , Reggae- und Jazzanklänge in Stings „Englishman In New York“, Rock’n’Roll von Loggins & Messina „Your Mama Don’t Dance“. In den E3-eigenen Songs gab es Anklänge von Irish Folk („Cornerstone“), Swampblues („Drive Fast, Die Young“), Country („When Cowgirls Cry“) und sogar Samba „(Don’t You) Suffer In Silence“. Etliche gesanglich und auch gitarristisch anspruchsvolle Klassiker wie „Hotel California“ von den Eagles oder auch der rasend schnelle Bluegrassfeger „Rocky Top“ wurden souverän umgesetzt.

Weitere Glanzpunkte setzte Thomas Wimmer mit einem gekonnten und auch humorvollen Schlagzeugsolo, dem sich die komplette Band mit einer Trommeleinlage anschloss. Gunnar Jürgens brillierte mit seinen fantastischen Geigensoli bei „The Devil Went Down To Georgia“, und Erhard Koch sang sich mit kraftvollem, mitreißenden Leadgesang bei „Listen To The Music“ in die Herzen der Konzertbesucher. Der Groove der Band war immer genial, die Stimmung auf der Bühne und beim Publikum auch.

Wie sollte so ein Abend zu Ende gehen? Die E3-Acoustic-Band ging nach einem von Ralf Olbrich gesanglich hinreißend interpretierten „The Living Years“ unter langem Applaus von der Bühne, gab als Zugabe unter anderem eine schweißtreibende und soulgeladene Version von „Love The One You’re With“ zum Besten und beendete das Konzert so, wie es begonnen hatte: mit einem dreistimmigen Satzgesang begleitet von nur zwei akustischen Gitarren. Diesmal allerdings mit einem Song aus E3-eigener Feder – eine herzerweichende, schicksalhafte Geschichte über drei Brüder mit dem Titel „Once They Were Three“. Das Publikum war begeistert und gerührt zugleich von diesem sehr emotionalen und facettenreichen Abend.

Fortsetzung folgt? Auf jeden Fall! Harald Steinke und sein Team von der Stockheimer Kulturhalle haben E3 bereits jetzt für April 2014 verpflichtet.

 

Leave a Comment